Vorworte


Grußwort von Lutz Rucktäschel

Geschäftsführer Max Bahr Holzhandlung GmbH & Co. KG

 

Liebe Leserinnen und Leser,

ob Lebensmittel, Unterhaltungselektronik, Bekleidung oder Freizeitartikel – Sie alle kaufen jeden Tag im Einzelhandel ein. Aus Kundensicht kennen Sie den Handel längst – warum interessieren sich dann nicht noch mehr junge Menschen für einen Arbeitsplatz in einer der größten Berufssparten Deutschlands? Immerhin arbeiten mehr als 2,5 Millionen Menschen in unserem Land im Einzelhandel. Doch laut Statistik stehen meist andere Branchen auf den vorderen Plätzen der Beliebtheitsskala, wenn es um die Wahl des Ausbildungsplatzes geht. Dabei glaube ich, dass viele Jugendliche ein ungenaues Bild im Kopf haben – als Kunde kennen Sie eben doch nur einen kleinen Teil dessen, was den Berufsalltag im Handel ausmacht.

Schon die Wortwahl Berufsalltag scheint kaum zuzutreffen, denn „grauen Alltag“ gibt es nicht. Kein Tag ist wie der andere, da die Tätigkeit sehr vielfältig ist – besonders im Baumarkt. Das beginnt schon beim Sortiment. Bei MAX BAHR führen wir mehr als 60000 Artikel, von der Schraube bis zum Gartenhaus. Das Sortiment wird laufend aktualisiert, um auf Kundenwünsche optimal reagieren zu können. Gerade auch Umweltaspekte gewinnen immer mehr an Bedeutung, zum Beispiel das Thema Energie-
sparen.

Doch nicht nur der Umfang unserer Produktpalette sorgt für Abwechslung. In der Ausbildung wird der Grundstein für umfassende Kenntnisse aller Tätig-keiten im Baumarkt gelegt, von der Warenannahme, über das Bestellwesen bis zur Kasse. Im Kundengespräch ist eine hohe Beratungskompetenz gefordert, denn die Fragen der Kunden setzen ein großes Fachwissen voraus, von kleinen Renovierungs- oder Verschönerungsaufgaben bis zu einem kompletten Hausumbau. Es macht schon einen Unterschied, ob Sie eine Schraube oder ein ganzes Gartenhaus verkaufen, den Kunden zum Dachausbau beraten oder mit den neuesten Farbtrends inspirieren. Somit bewegen sich angehende Kaufleute im Einzelhandel in einem anspruchsvollen Umfeld. Früh lernen unsere jungen Kolleginnen und Kollegen, Eigenverantwortung zu übernehmen. Im Kundenkontakt ist man auch als Berufsanfänger gefordert, Anfragen und Kundenwünsche zu erfüllen. Schnell hat man das Gefühl, gebraucht zu werden und etwas leisten zu können.

Am besten Sie ruhen sich nach der Ausbildung auch gar nicht lange auf Ihren Lorbeeren aus, denn die Aufstiegschancen für Nachwuchsführungskräfte sind gut. Da geht es mit der beruflichen Karriere manchmal schneller voran, als Sie es sich heute vielleicht vorstellen können. Ob Sie gute Abschlüsse und Zertifikate vorweisen oder sich einfach im Alltag erfolgreich bewiesen haben – die Karriereleiter steht Ihnen offen. Wer sich zudem räumlich verändern möchte, hat bundesweit gute Möglichkeiten.

Ich selbst bin vor 14 Jahren in den Einzelhandel eingestiegen. Ganz sicher spreche ich für viele Beschäftigte im Handel, wenn ich sage, es war eine gute Entscheidung, diesen Berufszweig zu wählen.

Wenn Sie also demnächst vor Ihrer persönlichen Berufswahl stehen, denken Sie unbedingt an den Einzelhandel und natürlich gern an die Baumarktbranche. Aufgeschlossene, interessierte junge Damen und Herren sind dort herzlich willkommen.

Diskussion

Keine Kommentare zu “Grußwort von Lutz Rucktäschel”

Hinterlassen Sie einen Kommentar

azubi-News per E-Mail:

E-Mail-Adresse eingeben:

Zugestellt von FeedBurner

Online durchblättern:


Ausgabenarchiv

Regionale Specials:


Archiv

Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Dein Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Website Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen