Page 28

azubi_28

STORY 28 azubi orte hat er schon besucht. „Wenn wir bestimmte Ausbildungsinhalte nicht abdecken können, haben unsere Auszubildenden die Möglichkeit, bei externen Bildungspartnern diese Bausteine zu erhalten“, erläutert Personalreferentin Christiane Fritsch-Engels. Heute arbeitet Dennis Leonhardt im Human Resources Business Center in der Berliner Niederlassung der CCE AG. Je nachdem, wo er sonst eingebunden wird, fallen ihm unterschiedliche Aufgaben zu. Der angehende Industriekaufmann erfasst Speditionstouren und rechnet sie ab, holt Angebote ein, setzt Bestellanforderungen im Zentraleinkauf um und nimmt Getränkebestellungen im Kundenservicecenter auf. „Aber das sind nur einige Aufgaben von vielen“, lacht er. Neben insgesamt 13 kaufmännischen und technisch-gewerblichen Ausbildungen in 2014 bietet die CCEAG auch Duale Studiengänge an, die wissenschaftliches Studium und praxisorientierte Ausbildung miteinander verbinden. Dabei kooperiert das Unternehmen mit Hochschulen, unter anderem der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin sowie der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart. Zur Auswahl stehen die Schwerpunkte Industrie, Logistik und Handel. Aenne Hoppe hat sich für Industrie mit der Spezialisierung auf Logistik sowie Personalmanagement und Organisation entschieden. „Davor hatte ich bereits eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau bei der CCE AG absolviert, wollte aber breiter aufgestellt sein und mich intensiver mit den Prozessen und Strukturen großer Industrieunternehmen auskennen“, sagt sie. Praxisnähe mit dem Dualen Studium Mittlerweile hat sie das Duale Studium abgeschlossen und ist von Konzept und Umsetzung überzeugt: „Bei der CCE AG wechselt man alle drei Monate zwischen Hochschule und Betrieb“, erklärt die 26-Jährige. Nach einem Theoriesemester wurde sie entsprechend der Inhalte im jeweiligen Fachbereich in der Praxis eingesetzt, um eigenständig Projekte zu bearbeiten und darüber einen sogenannten Praxis-Transfer-Bericht zu schreiben. War das erste Theoriesemester beispielsweise auf den Schwerpunkt Material- und Produktionswirtschaft ausgelegt, war sie anschließend in der Logistik und Produktion tätig. Für Aenne Hoppe die optimale Ergänzung ihres theoretischen Wissens mit praktischer Erfahrung. Unterschätzen sollten Bewerber ein Duales Studium allerdings nicht. „Was zum Teil zur Herausforderung für das Unternehmen und die Studierenden werden kann, sind Wechsel zwischen Präsenzphasen und Studienabschnitten“, gibt Christiane Fritsch- Engels zu bedenken. „Das ist für alle Beteiligten sehr anspruchsvoll.“ Dennoch lohnt sich der Aufwand, findet Aenne Hoppe. Ihr Beispiel zeigt warum: Sie hat ihr Duales Studium erfolgreich abgeschlossen und arbeitet derzeit als Junior Personalreferentin bei der CCE AG im Verkaufsgebiet Ost. „Durch das praxisnahe Studium war ich bereits bestens auf meine jetzigen Auf info Die Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG bildet an ihren Standorten in Deutschland in 2014 zu folgenden Berufen aus: Kaufmännische Berufe Technische Ausbildungsberufe - Industriekaufmann (m/w) - Mechatroniker (m/w) - Industriekaufmann Schwerpunkt Verkauf (m/w) - Elektroniker (m/w) für Betriebstechnik - Kaufmann (m/w) für Dialogmarketing - Industriemechaniker (m/w) - Fachkraft (m/w) für Lebensmitteltechnik - Automatenfachmann (m/w) - Maschinen- und Anlagenführer (m/w) - Berufskraftfahrer (m/w) - Fachkraft (m/w) für Lagerlogistik - Fachlagerist (m/w) - Verfahrensmechaniker (m/w) für Kunststofftechnik „Bei der CCE AG wechselt man alle drei Monate zwischen Hochschule und Betrieb“ Aenne Hoppe, Junior Personalreferentin der CCE AG im Verkaufsgebiet Ost „Ich sehe meine Zukunft bei Coca-Cola“, sagt der angehende Industriekaufmann Dennis Leonhardt


azubi_28
To see the actual publication please follow the link above