Unternehmen


Zukunft gestalten: Ausbildung bei B. Braun erleben

Fachkraft für Lagerlogistik Akif Kendirli, Ausbildungsleiter Kay-Henric Engel, die dual studierende Industriekauffrau/Bachelor of Arts Business Administration Lisa Heil und der im Praxisverbund Maschinenbau studierende Timo Flohr (v.l.). Foto: B. Braun Melsungen AGWer eine Ausbildung machen und beruflich durchstarten will, hat bei B. Braun tolle Chancen. Das weltweit tätige Medizintechnik- und Pharmaunternehmen bildet in Melsungen in 15 Berufen aus und bietet vielseitige Möglichkeiten, die eigene Zukunft zu gestalten. Und das auf ganz unterschiedlichen Wegen.

Spritzen, Infusionslösungen und Verbandsmaterial waren für Timo Flohr durch seinen Zivildienst beim Rettungsdienst schon Alltag, als er sich bei B. Braun bewarb. Ihm war vor allem eines wichtig: Er wollte zwar Maschinenbau studieren, aber die Theorie mit der Praxis verbinden. „Die Vorstellung, nach dem Studium in ein Unternehmen zu kommen ohne den betrieblichen Alltag zu kennen, gefiel mir gar nicht“, sagt Timo. Das Programm „Studium im Praxisverbund (STiP)“ bei B. Braun bot die ideale Lösung: Während des Semesters besuchte er Vorlesungen an der Universität Kassel, in den Semesterferien lernte er bei B. Braun den Beruf des Industriemechanikers und arbeitete in der Betriebstechnik der Infusionslösungsfertigung des Unternehmens mit. Seine Ausbildung hat Timo bereits abgeschlossen. Jetzt schreibt er bei B. Braun an seiner Abschlussarbeit.

Duales Studium
Auch Lisa Heil wählte eines der derzeit im Trend liegenden Kombi-Modelle und setzte dabei eigene Akzente. Sie zog es vor, ebenfalls zweigleisig zu fahren. „Ein Vollzeitstudium kam für mich nicht in Frage“, sagt die 22-Jährige, „ich wollte finanziell unabhängig sein.“ So begann sie erst einmal eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei B. Braun, lernte Bereiche wie Vertrieb, Controlling, Personal und Logistik kennen und definierte ihre Interessensschwerpunkte. Mit Beginn des 2. Ausbildungsjahres stieg sie berufsbegleitend in den Studiengang Business Administration an der Hessischen Berufsakademie (BA) in Kassel ein. Ihre Erfahrungen aus dem Unternehmen kommen ihr dabei zugute: „Für Vollzeitstudenten ist es nicht immer nachvollziehbar, wie es in der Praxis aussieht“, so die 22-Jährige. „Ich hingegen weiß, wie es läuft.“

Auch Akif Kendirli kennt die berufliche Praxis. Er ist ausgebildeter Fachlagerist. Noch. Er hat sich entschlossen, direkt an seine zweijährige Ausbildung ein weiteres Jahr mit dem Ziel Fachkraft für Lagerlogistik anzuhängen. „Logistik hat Zukunft“, findet Akif. Mit Warenannahme, Einlagerung, Kommissionierung und Verpackung ist er bereits vertraut. Zurzeit lernt er die EDV kennen. „Lagerverwaltung ist hochkomplex, aber äußerst spannend“, schwärmt der 21-Jährige. Schließlich werden vom europäischen Warenverteilzentrum in Melsungen täglich 2.700 Paletten mit Medizin- und Pharmaprodukten aus über 50 Produktionsstandorten weltweit in über 160 Länder verschickt. Eine moderne und professionelle Logistik ist Voraussetzung für die schnelle Belieferung von Kliniken und Arztpraxen. Im internationalen Warenverkehr sind natürlich auch Englischkenntnisse gefragt. Die frischt Akif in innerbetrieblichen Kursen auf. Aber das alles reicht ihm noch nicht, zweimal die Woche drückt er abends zusätzlich die Schulbank, um die Fachhochschulreife zu erlangen.

Was Akif besonders gut an der Ausbildung bei B. Braun gefällt? „Dass sie sich ganz nah an den Abläufen im Unternehmen orientiert und ich in allen Bereichen sofort mitarbeiten konnte“, sagt er.

Neues Ausbildungszentrum
Ausbildungszentrum in Melsungen. Foto: B. Braun Melsungen AGMit modernen Ausbildungskonzepten und einem Berufsausbildungsteam, das Auszubildende individuell fördert, sind viele Wege der beruflichen Qualifizierung möglich. Das neue Ausbildungszentrum von B. Braun bieten den idealen Rahmen auf hohem Niveau. Maschinen, Roboter, Computer sowie alle Abläufe sind an den Tätigkeitsfeldern der späteren Arbeitsplätze ausgerichtet und spiegeln die Standards von modernen Produktionsstätten, Lagern oder Büros des Unternehmens wider. Sechseinhalb Millionen Euro, davon eineinhalb Millionen Euro in Ausstattung, sind in das Ausbildungszentrum geflossen, das 2011 eröffnet wurde.

Auch in Zukunft die Nase vorn
Dass sich die Investition gelohnt hat, davon ist Ausbildungsleiter Kay-Henric Engel überzeugt: „Wir wollen auch in Zukunft die Nase vorn haben. Um dem technischen Fortschritt und unserem Bedarf an qualifizierten Fachkräften gerecht zu werden, haben wir hier ideale Bedingungen geschaffen.“ Auf zwei Ebenen und insgesamt 2.800 Quadratmetern finden derzeit rund 210 technische Auszubildende Platz. „Wir möchten qualifizierte junge Nachwuchskräfte heranbilden, die unternehmerisch denken sowie eigenverantwortlich, motiviert und kreativ handeln und dabei ihre Zukunft gestalten.“

Wer sich bei der B. Braun Melsungen AG bewerben möchte, kann das auf dem elektronischen Weg über die Homepage, aber auch auf dem traditionellen Weg tun. Der Bewerbungszeitraum für das Jahr 2013 läuft vom 1. Juli bis 30. September 2013.

B. Braun Melsungen AG
Ausbildungszentrum Werk W
Berufsausbildung

Am Buschberg 1
34212 Melsungen

Tel.: (05661) 71–0
www.bbraun.de

Fotos: B. Braun Melsungen AG

Teilen, drucken, mailen:

Diskussion

Keine Kommentare zu “Zukunft gestalten: Ausbildung bei B. Braun erleben”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung erklärst Du Dich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen