Vorworte


Vorwort von Stefanie Lanz

Foto: nhLiebe Leserinnen und Leser,
unter der Vielzahl an Angeboten und Informationen gestaltet sich die Suche nach dem passenden Ausbildungsberuf nicht einfach. Natürlich ist die Entscheidung für eine Ausbildung und den späteren Beruf richtungsweisend und muss gut überlegt sein. Wichtig ist, sich vor seiner Berufswahl darüber Gedanken zu machen, was einem Spaß macht und wo die eigenen Stärken und Interessen liegen.

Hinter Ravensburger steht ein Familienunternehmen, das sich den Werten „Freude, Bildung und Gemeinsamkeit“ verpflichtet fühlt. Werte, die heute immer wichtiger werden und die unsere Gesellschaft braucht. Durch zahlreiche Innovationen in unseren vier Geschäftsbereichen Spiele/Puzzle/Beschäftigung, Kinder- und Jugendbuch, Freizeit und Promotion sowie digitale Medien wächst unser Unternehmen stetig. Diese Innovationskraft ist in erster Linie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu verdanken, die unsere Werte leben und einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass unsere Produkte und das blaue Dreieck so beliebt sind. Aus diesem Grund genießt die Nachwuchsförderung in unserem Hause einen hohen Stellenwert. Angefangen bei den gewerblich-technischen Ausbildungsberufen über die Kreativbereiche bis hin zur kaufmännischen Ausbildung bieten wir ganz unterschiedliche Einstiegsmöglichkeiten an. Als Ausbildungsleiterin von Ravensburger komme ich auf Ausbildungsmessen und bei Schulbesuchen immer wieder mit Schulabgängern und Berufsstartern in Kontakt und weiß aus den zahlreichen Gesprächen mit Schülern, Eltern und Lehrern, wie schwierig es ist, den geeigneten Ausbildungsberuf zu finden, daher anbei ein paar Tipps.

Das Allerwichtigste: Machen Sie sich ein Bild über Ihren zukünftigen Wunschberuf. Ein guter Weg um die Praxis kennen zu lernen führt über ein Schnupperpraktikum, das Einblicke in das Tagesgeschäft ermöglicht. Des Weiteren gibt es zahlreiche Messen für Schüler zur Berufsorientierung. Arbeitsagenturen bieten ebenfalls eine gute Hilfestellung.

Warum wollen Sie diesen Ausbildungsberuf erlernen? „Weil alle es machen“, ist keine gute Begründung. Bei welchem Unternehmen wollen Sie arbeiten und was zeichnet Sie besonders für diese Tätigkeit aus? Ich empfehle Ihnen, in Ihrer Bewerbung Bezug auf das gewünschte Unternehmen zu nehmen, um sich von anderen Kandidaten abzuheben. Gestalten Sie Ihre Bewerbung überzeugend und nennen Sie nur Tätigkeiten und Hobbies, die Sie auch wirklich ausüben. Noten sind wichtig, aber nicht alles. Wir wollen Azubis, die zu uns passen und da kommt es auf die Persönlichkeit an. Richtig glücklich wird man in seinem Beruf nur, wenn er auch Spaß macht. Bringen Sie beim Vorstellungsgespräch Ihre Stärken zur Geltung und zeigen Sie warum Sie zu Ravensburger passen. Als oberstes Gebot gilt: Bleiben Sie authentisch!

Bei der Suche nach Ihrem Traumberuf wünsche ich Ihnen viel Erfolg und einen guten Start ins Berufsleben.

Foto: nh

Teilen, drucken, mailen:

Diskussion

Keine Kommentare zu “Vorwort von Stefanie Lanz”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung erklärst Du Dich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen