Berufsbilder


Bauwerksmechaniker/in für Abbruch- und Betontrenntechnik

Auch zum Kaputtmachen gehört Fachwissen

Beim Abriss ist zuweilen schweres Gerät gefragt, wie zum Beispiel diese Kreissäge. Foto: Norbert OpfermannÜberall, wo Beton im Weg ist, kommt Manfred Rütters zum Einsatz. Sein Betrieb mit fünf Mitarbeitern ist spezialisiert darauf, Beton zu durchdringen und kleinzukriegen. Aber er rückt ihm nicht etwa mit der Abrissbirne, sondern mit hochwertigen Diamantbohrern und Sägeblättern in etlichen Größen zuleibe. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn in bestehenden Gebäuden nachträglich Fenster-, Tür- oder Deckenöffnungen geschaffen werden sollen oder wenn neue Versorgungsleitungen durch Beton verlegt werden.

Statik spielt große Rolle
Aber auch ein Brückenrückbau und das Entfernen kompletter Wände oder Balkone gehört zu den Aufträgen, die die Rütters Betonbohr- und Sägedienst GmbH erhält. „In unserem Beruf spielt die Statik eine große Rolle“, sagt Manfred Rütters, „man muss genau wissen, wie man die Sache angeht, damit nicht mehr kaputt gemacht wird als gewünscht.“ Dazu sei es natürlich wichtig, sich mit dem Material auszukennen, in das man eingreift. Denn nur wer selbst eine Betonmauer hochziehen kann, kann beurteilen, welches Gerät und welche Technik zum Einsatz kommen müssen, um sie wieder abzureißen, ohne dass ein ganzes Gebäude zusammenfällt. Und es sind natürlich genaue Berechnungen notwendig: Eine Kernbohrung mit zu großem Durchmesser kann nachträglich nicht mehr korrigiert werden.

Von diesem Hand-Bohrer bis zur selbstständigen Arbeit mit schwerem Gerät ist es für Markus noch ein weiter Weg. Foto: Angelika BasdorfMarkus Zänglein möchte das alles lernen. Er hat im vergangenen Jahr seine Ausbildung bei Manfred Rütters begonnen. Bis jetzt verbringt er aber die meiste Zeit nicht an dessen Einsatzorten oder in dem Oberhausener Betrieb, sondern im westfälischen Hamm. Dort findet die bundesweite überbetriebliche Unterweisung statt. Es ist eine überschaubare Klassengröße von 30 jungen Leuten, die Bauwerksmechaniker für Abbruch- und Betontrenntechnik werden wollen. Die Ausbildung gibt es erst seit 2004, aber der Bedarf an Spezialisten in diesem Bereich ist groß. Wenn Markus und seine Kollegen mit der dreijährigen Lehre fertig sind, haben sie gleich zwei Gesellenbriefe in der Tasche: als Hochbaufacharbeiter und als Betonbaufacharbeiter. Eine weitere Karrierestufe wäre der Vorarbeiter. Und an der Uni Wuppertal gibt es den dualen Studiengang „Bauwerksmechaniker“.

Für Markus klingt das alles verlockend, zumal er nur den Hauptschulabschluss der neunten Klasse vorzuweisen hat. „Das reicht“, sagt sein Chef, „für uns ist es wichtig, dass die Jugendlichen motiviert sind.“ Bei ihm hat der 18-jährige Azubi ohnehin die besten Chancen, nach der Ausbildung übernommen zu werden.

Rütters hat sich im Fachverband Betonbohren und -sägen ehrenamtlich stark engagiert, damit dieser abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Beruf des Bauwerksmechanikers für Abbruch- und Betontrenntechnik über eine ordentliche Ausbildungsordnung verfügt. Er selbst ist Zerspanungstechniker und wie viele seiner selbstständigen Berufskollegen Seiteneinsteiger.

Berufsinfo
Bauwerksmechaniker/innen für Abbruch und Betontrenntechnik arbeiten hauptsächlich bei Abbruchunternehmen, bei Unternehmen für die Entkernung von Gebäuden, in Betonbohr- und Betonsägebetrieben.

Schulische Voraussetzung: Hauptschulabschluss, gute Kenntnisse in Mathematik. Wer Kenntnisse im technischen Zeichnen hat, ist beim Lesen und Anfertigen von Skizzen und Plänen im Vorteil.
Ausbildungsvergütungen im Bauhauptgewerbe pro Monat:

1. Ausbildungsjahr: 564 bis 648 Euro
2. Ausbildungsjahr: 774 bis 996 Euro
3. Ausbildungsjahr: 978 bis 1.259 Euro

Freie Ausbildungsplätze findet man auf der Homepage des Verbandes: www.fachverband-bohren-saegen.de
Fragen zur Ausbildung und zur Aufstiegsfortbildung beantwortet Britta Keinemann, Fachverband Betonbohren und -sägen Deutschland e.V., Telefon (02381) 9054443.

Foto (oben): Norbert Opfermann
Foto (unten): Angelika Basdorf

 

Teilen, drucken, mailen:

Diskussion

Keine Kommentare zu “Bauwerksmechaniker/in für Abbruch- und Betontrenntechnik”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung erklärst Du Dich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen