Aktuell


Bewerbermangel bei Azubi-Stellen in Deutschland am größten

Anteil der Unternehmen, die über einen Mangel an Bewerbern für Ausbildungsplätze klagen, sortiert nach Ländern. Quelle: index Strategisches Personalmarketing Fast die Hälfte der deutschen Unternehmen (48 Prozent) klagt bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen über einen Mangel an Bewerbern. Das ist ein Ergebnis einer Studie der Berliner HR-Experten von index Strategisches Personalmarketing, an der sich rund 1.900 Unternehmen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Belgien, Schweden, Dänemark und den Niederlanden beteiligt haben. In keinem anderen der Studienländer macht sich das Fehlen von Azubi-Bewerbern dabei so stark bemerkbar wie in Deutschland. In Belgien und Dänemark vermeldet beispielsweise nur etwa jede sechste Firma (14 bzw. 15 Prozent) zu geringe Bewerberzahlen im Lehrstellenbereich.

Obwohl viele Unternehmen in Deutschland zu wenige Bewerbungen für ihre Ausbildungsstellen erhalten, besetzen die meisten Firmen ihre freien Plätze in der Regel noch relativ schnell: 60 Prozent der Unternehmen finden ihre Auszubildenden innerhalb von drei Monaten nach der ersten Stellenveröffentlichung. Dagegen benötigt allerdings rund ein Viertel (26 Prozent) länger als vier Monate, um Ausbildungsstellen zu besetzen. Bei Hochschulabsolventen und Young Professionals liegt dieser Wert bei lediglich zwölf Prozent. Gleichzeitig ist der Umgang mit der wichtigen Zielgruppe der Schulabgänger von Unsicherheit geprägt. So sieht ein Drittel der deutschen Umfrageteilnehmer die Anspruchshaltung der „Generation Y“ als größte aktuelle Herausforderung im Personalmarketing.

„Die Zahl der Schulabgänger sinkt, gleichzeitig ist das Interesse an Ausbildungsberufen bei den Jugendlichen immer weiter zurückgegangen. Dementsprechend wird der Kampf um gute Azubis härter – auch weil die Unternehmen vorausschauend versuchen, über die Ausbildung dem ebenfalls wachsenden Fachkräftemangel zu begegnen“, erläutert Philipp Diefenbach, Leiter index Strategisches Personalmarketing. „Für die Wahl des Ausbildungsplatzes sind bei den meisten Azubis die Aspekte Betriebsklima, Jobsicherheit und die Betreuung während der Ausbildung entscheidend. Das sollten die Unternehmen in der Ausgestaltung der Ausbildung und im Personalmarketing berücksichtigen.“

Der Studienreport für Deutschland ist kostenfrei erhältlich unter www.index-hr.de

Teilen, drucken, mailen:

Diskussion

Keine Kommentare zu “Bewerbermangel bei Azubi-Stellen in Deutschland am größten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

azubi-News per E-Mail:

E-Mail-Adresse eingeben:

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine E-Mail-Adresse für die Bereitstellung dieses Services an Google weitergegeben wird. Weitere Hinweise siehe Datenschutzerklärung.

Zugestellt von FeedBurner

Online durchblättern:


Ausgabenarchiv

Regionale Specials:


Archiv

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Diese Website verwendet Cookies und Google AdSense. Mit der Nutzung erklärst Du Dich damit einverstanden. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen