Page 14

FUTUREPLAN_magazine

TIPPS Todsünden in der Bewerbungsmappe Worauf Ihr achten müsst, damit Ihr bei Personalern punktet Von Helga Kristina Kothe Bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz, 14 FuturePlan magazine ist die Bewerbungsmappe Eure Visitenkarte. Vor allem drei Dinge solltet ihr beherzigen: Sie sollte vollständig, ordentlich und übersichtlich sein, um mit ihr zu punkten. „Schlampigkeit lenkt von guten Qualifikationen ab“, sagt Jutta Mürköster, Karrierecoach in Kassel. Vor allem äußerliche Macken, die garantiert nicht vom Versand kämen, seien ein No-go. Deshalb achtet darauf, dass Eure Unterlagen keine Knicke, Flecken und Risse haben. „Firmen könnten sonst einen guten Bewerber für eine Lehrstelle verpassen“, mahnt sie. Auch Loseblattsammlungen kommen nicht gut an. Neben der äußeren Form solltet Ihr auch ein Augenmerk darauf haben, Eure Talente, Fähigkeiten und Qualifikation ins rechte Licht zu rücken. Lebenslauf, Zeugnisse und Nachweise sollten deshalb übersichtlich und vollständig dargestellt werden. Ein Deckblatt dagegen muss nicht sein. Denn es bringt dem Leser keine zusätzlichen Informationen. Auch überfrachtete Mappen stören: mehrere Bilder, zweiseitige Anschreiben, aufwändige Klappmappen, die in Fachgeschäften gerne empfohlen werden – das muss alles nicht sein. „Es gibt zwar keine allgemeingültigen Vorschriften. Mein Tipp ist: Alles, was dem Leser die Arbeit erleichtert, ist sinnvoll, alles andere nicht – also weder mehrere Bilder, noch zweiseitige Anschreiben verwenden. Denn wer will das lesen?“, sagt Mürköster. Statt Klappmappen sind


FUTUREPLAN_magazine
To see the actual publication please follow the link above