Page 20

02_2018

TIPPS So entlarvt man Lügner Suzanne Grieger-Langer ist Wirtschaftsprofiler. Die Erkennung von persönlichen Potenzialen, aber auch von Betrug, sind ihr tägliches Geschäft. Menschenkenntnis ist ein entscheidender Vorteil – sowohl im Privatleben als auch bei geschäftlichen Gesprächen. Nur wer weiß, was sein Gegenüber wirklich denkt, kann etwaige Lügen entlarven und sich im Umgang mit Kollegen oder in Verhandlungen auch in schwierigen Positionen behaupten. Profiler Suzanne Grieger-Langer weiß aus langjähriger Erfahrung, wie man Charakterprofile erstellt und Lügner erkennt – und worauf es dabei ankommt. Lupe, Weitwinkel, Seitenansicht „Jeder, der das Gefühl hat, es mit einem Blender oder Lügner zu tun zu haben, sollte sich drei Fragen stellen: Was erreicht derjenige mit dem, was er sagt? Was vermeidet derjenige mit dem, was er sagt? Und passt die Aussage überhaupt zur Situation?“, erklärt die Bestseller Autorin Suzanne Grieger-Langer. Um sich selbst diese drei Fragen beantworten 20 FuturePlan magazine zu können, benötige man drei Sichtweisen: die Lupe, den Weitwinkel und die Seitenansicht. „Die Lupe verschafft mir den Blick für das einzelne Detail, das den Betrüger entlarven kann, während ich mir im Weitwinkel überlegen muss, ob dieses spezielle Detail überhaupt in das Gesamtbild passt. Zudem ist es immer sinnvoll, für eine Weile aus dem Fokus des Blenders zu kommen und von der Seite zu beobachten, wie er oder sie mit anderen umgeht“, weiß die ausgewiesene Expertin. „Ich rate dazu, sich immer ein Bild von der Person zu machen, wie es ein Unbeteiligter tun würde“, fügt sie hinzu. Menschen lügen häufiger als man denkt Ein Geheimnis für den Gesprächserfolg ist es laut Suzanne Grieger-Langer, mehr über sein Gegenüber zu wissen, als er oder sie über sich selbst preisgibt. Denn: Foto: https://profilersuzanne.com/ Tipps von Profiler Suzanne Grieger-Langer für Privat- und Berufsleben „Die Menschen lügen insgesamt weitaus häufiger, als man dies vielleicht vermuten würde.“ So hat Robert Feldmann von der Universität von Massachusetts herausgefunden, dass seine Studenten bereitsin einem zehnminütigen Gespräch durchschnittlich 2,9 Mal lügen – und zwar nur, um bei ihrem Gesprächspartner sympathisch und kompetent zu wirken. Lügen gehören zum Alltag „Der Mensch will im Leben vor allem eins: seine Ziele erreichen. Dabei verlieren viele den Blick für Moral und Anstand aus den Augen. Sie tun alles, um ihre Konkurrenz abzuschütteln und weiterzukommen. Das ist der Grund, warum Lügen zu unserem Alltag gehören“, sagt die Profilerin und Vortragsrednerin. Informationen über sein Gegenüber bekommt man auf vielfältige Weise: „Grundsätzlich sollte man einfach Augen und Ohren offen halten. Die meisten


02_2018
To see the actual publication please follow the link above