Page 42

02_2018

KALEIDOSKOP Bis zu 16.000 Dollar mehr pro Kopf Um 2,5 Billionen US-Dollar könnten weltweit die Löhne für hochqualifizierte Arbeitnehmer steigen. Die größten Mehrkosten werden auf die USA (+531 Mrd. USD), Japan (+468 Mrd. USD), China (+343 Mrd. USD) und Deutschland (+176 Mrd. USD) zukommen. Der Grund: Bis zum Jahr 2030 werden rund 85 Millionen qualifizierte Fach- und Arbeitskräfte der Weltwirtschaft fehlen. Einziges Land mit positiver Prognose: Indien. Das ist das Ergebnis der aktuellen Untersuchung „The Salary Surge“ der Personal- und Organisationsberatung Korn Ferry. Knappheit und Überfluss „Der Arbeitsmarkt der Zukunft wird sich 42 FuturePlan magazine durch eine Gleichzeitigkeit von Knappheit und Überfluss auszeichnen“, sagt Annette Goldhausen, Vergütungsexpertin bei Korn Ferry. „Eine große Anzahl Menschen steht zur Verfügung, allerdings nicht mit den benötigten Qualifikationen. Darum wird ein Großteil der Gehälter nur mit den üblichen Inflationsraten mitwachsen. Für spezifische Gruppen werden die Lohnkosten jedoch regelrecht explodieren.“ Deutschland in Top 5 der am stärksten wachsenden Einkommen Die Studie geht davon aus, dass die Gehälter für Hochqualifizierte in Deutschland bereits 2020 um 96 Milliarden USD Foto: fotogestoeber – stock.adobe.com Korn-Ferry-Studie: Löhne für hochqualifizierte Fach- und Arbeitskräfte steigen wahrscheinlich deutlich steigen werden, im Jahr 2025 um 135 Milliarden USD und im Jahr 2030 schließlich um 176 Milliarden USD. Top- Kandidaten mit universitärem Abschluss sowie theoretisch und praktisch erworbenen Zusatzqualifikationen, die sich ständig weitergebildet haben, können auf ein jährliches Plus von durchschnittlich 16.000 USD hoffen. Weltweit könnten die Löhne für qualifizierte Kandidaten pro Kopf um 11.000 USD steigen. Die höchsten Steigerungsraten hätten Hong Kong (+40.500 USD), Singapur und Australien (beide rund +29.000 USD) sowie Japan (+18.500 USD) vor Deutschland. Diese Zahlen stellen die potentielle Erhöhung dar, die über die


02_2018
To see the actual publication please follow the link above