Page 15

Futureplan_regional_0115

Nordhessen www.futureplan-magazine.de  15 Umfangreiches Wissen erforderlich Zum Aufgabengebiet von Gebäudereinigern gehört jedes Element an und in einem Bauwerk: von Fassaden und Fenstern über Fußböden bis hin zu Einrichtungsgegenständen. „Um für jedes Material das richtige Reinigungsverfahren anwenden zu können, ist ein umfassendes Wissen über Wirkungsweise der Reinigungsmittel und die Besonderheiten der unterschiedlichen Materialien notwendig“, erklärt Ausbildungsleiterin Rebecca Rode. Duale Ausbildung Ihr Hygiene-Know-how erwerben angehende Gebäudereiniger während einer 3-jährigen Ausbildung, die abwechselnd in Betrieb und Berufsschule von statten geht und bei einem Notendurchschnitt von mindestens 2.0 auf zweieinhalb Jahre verkürzt werden darf. In den Theoriephasen müssen die Azubis für einen Zeitraum von mehreren Wochen die Schulbank drücken. „Blockunterricht hat den Vorteil, dass man nicht von der Arbeit abgelenkt wird und sich ausschließlich auf den Lernstoff konzentrieren kann“, erzählt Dane. Das sei wichtig, da Fächer wie Technologie, Chemie oder Mathematik sehr anspruchsvoll seien. Wenn einem der Beruf Spaß mache, wenn man mit Liebe dabei sei, dann ließe sich jedoch alles lernen, sagt Sebastian. Austausch und Rückmeldung Da bei seinem Arbeitgeber jedes Lehrjahr mit mindestens drei Auszubildenden besetzt sei, fände stets ein produktiver Austausch unter den Lehrlingen statt, berichtet Dane. Regelmäßig erhielten die Azubis Rückmeldung von den Gesellen und den Ausbildungsverantwortlichen, auch unter Rücksprache mit der jeweiligen Klassenlehrerin. „Möglichen Defiziten kann so rechtzeitig entgegengewirkt werden“, sagt Rebecca Rode. Zusätzlich werden die Lehrlinge auf den Baustellen auf ihr praktisches Können hin beobachtet und durch interne Schulungen unter anderem in der Schädlingsbekämpfung oder im Steinschleifen weitergebildet. Abwechslung und Spannung als besonders motivierend empfinden die beiden Gebäudereiniger den „Vorher-Nachher- Effekt“ ihrer täglichen Arbeit: „Wenn ein heller Teppich nach der Reinigung wieder wie neu aussieht, das macht einen richtig stolz“, berichtet Dane. Auch sei der Beruf sehr abwechslungsreich und spannend weiß Sebastian: „Als Gebäudereiniger säubern wir internationale Konzerne oder große Krankenhäuser. Solche interessanten Einblicke hinter die Fassade eines Unternehmens bekommt man in anderen Berufen nicht geboten.“ Auch sei kein Tag wie der andere. Jeder Kunde und jedes Gebäude stelle einen vor neue Herausforderungen und verlange Improvisationsvermögen, berichtet er weiter. Zudem halte der Beruf fit und werde bereits während der Ausbildung lukrativ vergütet. ... Teppichreinigung ... Mehr Infos unter www.richterkassel. de


Futureplan_regional_0115
To see the actual publication please follow the link above